„Ungewollt Schwanger in Deutschland – Der Paragraph und Ich“


Filmvorstellung und Diskussion

Die ARD-Dokureihe „Ungewollt Schwanger in Deutschland – Der Paragraph und Ich“
portraitiert in ihren drei Folgen „Mein Leben“, „Mein Bauch“ und „my choice“, verschiedene Pro Choice-Aktivistinnen, Betroffene und Ärztinnen unter den politischen Entwicklungen des Paragraphen 218.
Auch Medical Students for Choice e.V. wurde beim letzten Papaya Workshop mit der Kamera begleitet und wird in dem Beitrag portraitiert.

Am 12.12.2022 zeigten wir die Reihe im Pathologie-Hörsaal der Charité und diskutierten anschließend mit den anwesenden Studierenden über den gesehenen Beitrag.
Trotz einiger Kritikpunkte, schafft der Beitrag einen Raum, in dem Betroffene und Aktivist*innen zusammenkommen und in einem deutlichen „Pro-Choice“-Konsens über verschiedene Aspekte reproduktiver Gerechtigkeit und eigene Erfahrungen reden.
Viele Aspekte der Doku, etwa wie Schwangerschaftsabbruch kombiniert mit unerfülltem Kinderwunsch oder etwa die persönliche Haltung zur Frage „Wann Leben anfangen kann“, werden oft seitens der „Anti-Choice“ Bewegung emotionalisiert und missbraucht. Die Reihe greift eben jene kontroverse Themen auf und entwaffnet damit alle Rechtfertigung einer Einschränkung des Rechtes auf einen selbstbestimmten Schwangerschaftsabbruch.

Wir als Arbeitsgruppe sind froh Teil des Beitrags zu sein und hoffen, dass dieser mit dazu beiträgt, Raum und Aufklärung für dieses wichtige Thema in der Öffentlichkeit zu schaffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s